3/8/2018
Medizinrecht

Neue Versorgungsstrukturen – Gesundheitsnetzwerk PORT Willingen-Diemelsee e.V.

Neue Versorgungsstrukturen – Gesundheitsnetzwerk PORT Willingen-Diemelsee e.V.

Am 12.06.2018 wurde der Verein „Gesundheitsnetzwerk PORT Willingen-Diemelsee“ in das Vereinsregister des Amtsgerichts Korbach eingetragen. Dies war der Startschuss für eine neue Art von Versorgungsstrukturen im nichtärztlichen Bereich.

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht in den ländlichen Gebieten der Gemeinden Willingen und Diemelsee, die medizinische Versorgung, die neben der ärztlichen Versorgung benötigt wird, zu stärken und wird hierzu von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert. Zur Verwirklichung dieses Ziels gibt es vier Bausteine:

Im Bereich des Casemanagements soll unter anderem sichergestellt werden, dass durch eine entsprechende Koordination von Hilfeleistungen für Menschen mit besonderem Hilfebedarf (beispielsweise Patienten mit Pflegebedarf) Pflegebedürftigkeit möglichst lange gering gehalten oder sogar komplett vermieden werden kann. Dies geschieht z. B. durch die individuelle Organisation von Dienstleistungen verschiedener Leistungserbringer sowie das Einbeziehen von ehrenamtlichen Strukturen wie Nachbarschaftsnetzwerken.

Darüber hinaus soll im Bereich der Prävention durch beispielsweise Kurse und Seminare insbesondere chronischen, aber auch anderen Krankheiten mittels Aufklärung u. ä. vorgebeugt und so das öffentliche Gesundheitswesen entlastet werden. Baustein 3 ist das Versorgernetz. Dies bildet die Grundlage für ein effektives und erfolgreiches Casemanagement. Im Versorgernetz werden alle Leistungserbringer, die an der Versorgung von Patienten teilhaben, miteinander vernetzt, um eine optimale Versorgung der Patienten in der Region sicherstellen zu können. Und zu guter Letzt soll im Bereich der Telematik eine einheitliche, versorgerübergreifende Patientenakte zur schnelleren und sichereren Behandlung der Patienten eingeführt werden.

HFBP hat das Projekt bereits in der Entwicklungs- und Planungsphase betreut und wird auch für die künftig aufkommenden Fragen und Herausforderungen des laufenden Betriebs Ansprechpartner für den Verein bleiben.
Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit und wünschen dem Verein viel Erfolg bei den zu meisternden Aufgaben!

Das Foto zeigt (v. l.) Herrn Dr. Reinhard Kubat (Mitglied), Herr Karl-Friedrich Frese (für das Mitglied Landkreis Waldeck-Frankenberg), Herr Manfred Stremme (für das Mitglied Gemeinde Willingen), Frau Dr. Karin Hahne (HFBP Rechtsanwälte und Notar), Herr Thomas Trachte (Mitglied), Frau Katharina Kappelhoff (Mitglied), Herr Volker Becker (Mitglied) und Herr Eckhard Köster (für das Mitglied Gemeinde Diemelsee).

HFBP besser.beraten.

Claudia Kayser

Rechtsanwältin